sponsors &
rider - supporters:

MRS-Racing

 

hochwertige Stahlflex Bremsleitungen

 

LS2 helmets // Helme

 

Daytona boots // Stiefel

 

SKS Masskombi

 

Motorrad Genal in DE - Tettnang

 

SwissElan

 

qube

 

Aktiv Fitness Club

(C) 2017 by
Junior-Racing-Team
Stand: 02.05.2017

Hallo Leute,

nach dem erfreulichen – aber nicht fehlerfreien – Auftakt in Lignieres vor 3 Wochen freute ich mich sehr auf Veranstaltung 2 zur Schweizer Meisterschaft in Welschingen im schönen Hegau, (ganz in der Nähe vom Motocenter Hegau) unter anderem wegen:

  • Der technisch anspruchsvollen 'Fahrerstrecke' mit gescheitem Offroad – das mehrere Spuren zulässt = Überholmöglichkeiten ...
  • dem Startbalken ...
  • der kurzen Anreisestrecke ...
  • am Samstag war Teamchef Sigi Zachmann vor Ort ...
  • den zahlreichen und netten Besuchern ...

Hier mein Wochenend- bzw. Renn - bericht zum Rennen Welschingen:

  • Freitag: Beim Einlass gleich mal ein gut organsiertes und freundliches Fahrerlagerteam welches Plätze zuweist und für ein geordnetes Paddock sorgt...
  • Samstag vormittag: die Freitrainings nützte ich für mein eigenes Ding (ich weiss was ich kann – so kann ich in den Freitrainings Dinge durchprobieren...)

Samstag Nachmittag, Zeittraining, anschl. Qualifikation Speedrace:

  • Es hat zwischendurch geregnet und für mich war es der erste 'nasse' Einsatz auf der KTM und ich war gespannt auf die Michelin (Regen-) Reifen: dank der gut gut kontrollierbaren Leistung meiner Zachmann optimierten KTM, dem exzellentem Grip bietenden Zachmann-Fahrwerk und den gutmütigen und sehr Vertrauenserweckenden Michelin Reifen konnte ich Pole-Position einfahren – ohne wirklich an der Grenze angekommen zu sein (soll heissen: da geht noch mehr), die weiteren Plätze: 2.) Philippe Dupasquier, KTM; 3.) Kevin Tschümperlin, 4.) Marcel Götz, 5.) Stephan Züger, KTM
  • den Vorlauf wie auch ½ Finale vom Speedrace konnte ich jeweils gewinnen und war damit einer von 4 gesetzten Fahrer aus der Kategorie Prestige (für Sonntag).

Sonntag, Renntag:

Wurm Up:

  • Wieder gelang mir die Bestzeit – obwohl gar nicht auf Attacke-Modus war, auf P2 hier Mike Baumgartner ( Moto TM Racing) – der hatte hier letztes Jahr schon ein Laufsieg und für seine guten Start's am Balken bekannt! Ausserdem denke ich, dass die ersten 8 zumindest einzelne Podiumsplatzierungen mit diesem Startsystem erreichen können ...

Lauf 1:

  • Den Start habe ich etwas verkackt, allerdings heisst es dann bei mir gleich Angriff. Den Start hat übrigens einer der Gegner dieses Systems gewonnen: Marcel Götz...
  • Nach einigen Überholmanöver habe ich die Führung übernommen und konnte mich sogar absetzen. Der Fairness halber möchte ich anmerken: es gab weder von mir (eh klar) noch von Ihm irgendwelche Diskussionen od. Diskussionsbedarf... Alles ok. WoW es geht!
  • Zieleinlauf:
    1.)  #4   Marc-Reiner Schmidt, KTM, Zachmann-KTM Racing Team,
    2.)  #54 Marcel Götz, Kawasaki, Weber-Diener Kawasaki-Team, +5,035 sec.;
    3.)  #65 Daniel Müller, Yamaha, Team Yamaha Schweiz, +6,112 sec.;
    4.)  #2   Philippe Dupasquier, KTM, DP-Racing-Team, +7,014 sec.;
    5.)  #55 Harry Naepflin, Kawasaki, +13,901 sec.;

Lauf 2:

  • Wieder alles andere als ein guter Start, ich war erstmal im hinteren Mittelfeld, aber meine Entschlossenheit führte mich wieder an die Spitze, für die Zuschauer sicher ein unterhaltsames Rennen – bei den vielen Überholmanövern...
    1.)  #4   Marc-Reiner Schmidt, KTM, Zachmann-KTM Racing Team,
    2.)  #2   Philippe Dupasquier, KTM, DP-Racing-Team, +0,816 sec.
    3.)  #34  Kevin Tschümperlin, Yamaha, Team Keller-Yamaha, +6,833 sec.
    4.)  #55 Harry Naepflin, Kawasaki, +9,66 sec.;
    5.)  #54 Marcel Götz, Kawasaki, Weber-Diener Kawasaki-Team, +12,307 sec.

Lauf 3:

  • Diesmal ist mir der Start einigermassen gelungen – denn ich war in der ersten Kurve schon recht gut eingebogen und konnte mich ca. an fünfter Position einordnen...
  • Aber ich nützte die Kraft meiner 2013'er KTM oder die Kompensationsfähigkeit meines Zachmann-Fahrwerk um mich an die Spitze zu setzen – und es gelang mir wieder, da es der dritte Lauf war und ich musste nicht mehr auf Material schonen fahren,
  • jetzt wollte ich sehen was mit den Michelin Supermoto Reifen geht: mit einer Rundenzeit von 1:16,321   konnte ich die bislang schnellste Zeit des Wochenende's fahren,  Philippe Dupasquier konnte mit 1:17,111 die Zweitschnellste zeigen (KTM 'rockt') und Mike Baumgartner mit  1:18,654 in diesem Lauf die drittschnellste Zeit ...
  • Philippe wollte den Sieg und blieb dran. Es gab rundenlang einen spannenden Kampf auf allerhöchstem Niveau, die Zuschauer und der Strecksprecher zollten uns mächtigen Respekt für diesen genialen Fight.
    1.)  #4   Marc-Reiner Schmidt, KTM, Zachmann-KTM Racing Team;
    2.)  #2   Philippe Dupasquier, KTM, DP-Racing-Team, +0,877 sec.;
    3.)  #54 Marcel Götz, Kawasaki, Weber-Diener Kawasaki-Team, +34,905 sec.;
    4.)  #55 Harry Naepflin, Kawasaki, +36,265 sec.;
    5.)  #22 Mike Baumgartner, Moto TM, THR – SMOT Racing Team.

Tageswertung, Kategorie Prestige:

    #4    Marc-Reiner Schmidt, KTM, Team Zachmann-KTM Racing, 75 Punkte,
    #2    Philippe Dupasquier, KTM, DP-Racing-Team, 62 Punkte,
    #54  Marcel Götz, Kawasaki, Weber-Diener Kawasaki Team, 58 Punkte,
    #55  Harry Naepflin, Kawasaki, 52 Punkte,
    #65  Daniel Müller, Yamaha, Team Yamaha Schweiz, 48 Punkte.

Hinweis: jüngster Tagessieger aller Zeiten, erster 'Triple' der gemeinsamen FMS + S-A-M Rennserie!

Speedrace:

  • Da ich gerne fahre, nehme ich so ziemlich alles mit was geht...
    Ich erklär euch mal einfach wie es zu- bzw. abgeht:
  • Jede Gruppe fährt Ausscheidungsrennen und ca. 4 Fahrer pro Kategorie können sich qualifizieren – und am Sonntag am Veranstaltungsende gibt es dann das gemischte 'Superfinale' das jetzt Speedrace heisst!
  • Beim ersten (Finale-) Start (Rennen über eine Runde) kommen 15 ersten weiter, die fahren dann nach neuerlichem Start über 3 Runden das eigentliche Finale (3 Runden) aus.
  • Nach dem Start war ich dritter, Dani Müller hatte den Start gewonnen, Philippe Dupasquier war zweiter, Ihr kennt es euch denken: gleich wieder Attacke, überholen und richtig Gas geben: in der zweiten Runde hatte ich freie Bahn und: 1.15,711!!! Neuer Streckenrekord. Aber das eigentlich kuriose: ich fühlte mich noch nicht am Anschlag, ich bin überzeugt mein Material hätte noch mehr vertragen, aber am Samstag wurde ich vom Teamchef angehalten, nicht immer alles zu geben 'hinterher fragt keiner ob  mit 0,1,  1,0 oder 10 sec. Vorsprung gewonnen hast – fahr genau so schnell, dass es reicht zu gewinnen UND NICHT SCHNELLER'
    ich bin so brav (und halte mich fast immer an die Vorgaben).

Meisterschaft (Zwischenstand, nach 2 Veranstaltungen):

    1.) #4    Marc-Reiner Schmidt, KTM, Team Zachmann-KTM Racing, 142 Punkte,
    2.) #2    Philippe Dupasquier, KTM, DP-Racing-Team, 134 Punkte,
    3.) #54  Marcel Götz, Kawasaki, Weber-Diener Kawasaki Team, 120 Punkte.

Hinweis: Jüngster Meisterschafts führender aller Zeiten der Top-Kategorie Prestige.

Fazit:

  • Rennen mit dem Startbalken bringen nochmals des gewisse 'Extra', aber ganz wichtig ist eben auch, dass die Strecke Überholmöglichkeiten hat, das war hier in Welschingen absolut super gemacht – und die Zuschauer haben reichlich Positionswechsel zu sehen bekommen... Bestes Racing eben – so rockt Supermoto, und kein geordnetes hintereinander herfahren, darum bitte immer echtes Offroad mit mehreren Spuren...
  • Weiter so!!!

Next Race:

  • Schweizer Meisterschaft Part 3: Bürglen (im Thurgau) am 11. + 12. Mai 2013.
  • Weitere (und zusätzliche) Termine und Infos findet Ihr im Google-kalender auf
  • www.junior-racing-team.de

Besucht mich auch auf Facebook:
http://de-de.facebook.com/pages/Marc-Reiner-Schmidt-powerslider/124572127620475

Kommt mich mal an der Strecke besuchen!

sponsors & technical partners:

Alpina

Fischer Hydraulik- und Stahlflexleitungen

MRS-Racing

ProGel

SHINERAY

SWM

Motul

Michelin Tyres

Bikers Racing Team

[berichte JRT]